Donnerstag, 3. August 2017

Hallo Leben, hörst du mich? [Abgebrochen]

Autor: Jack Cheng
Erschienen am 06. März 2017
Im cbt Verlag
ISBN: 9783570164563
Übersetzt aus dem Amerikanischen von Bernadette Ott

Quelle: bücher.de


Zum Autoren:
Jack Cheng wurde in Shanghai geboren und wuchs in Michigan auf. Während seiner Zeit in New York arbeitete er als Werbetexter und war Mitbegründer einer interaktiven Design-Agentur. 2014 verbrachte er einen Winter in Südafrika, seitdem ist er unterwegs. Zurzeit lebt er in Detroit.

Zum Inhalt:
Der elfjährige Alex beschließt quer durchs Land zu einem Treffen von Raketen-Nerds zu reisen. Im Gepäck hat er seinen Hund Carl Sagan, einen "vergoldeten" iPod und eine selbstgebaute Rakete. Mithilfe von Sprachmemos versucht er den Aliens das Leben auf der Erde zu erklären. Den iPod will er nämlich an die Rakete binden und ins Weltall schießen...

Mein Kommentar:
Ja verdammt, ich habe die Inhaltsangabe umgeschrieben. So wie der Inhalt nämlich auf der Verlagsseite und so weiter präsentiert wird, kennt man schon von Anfang an das Ende der Geschichte. Warum ich trotzdem das Buch bestellt habe, wenn schon die Inhaltsangabe ein rotes Warnschild war? Wahrscheinlich, weil das erste Kapitel gut war. Das zweite auch noch. Das dritte auch. Und dann begann ich wütend zu werden.
Begonnen hat das mit der Tatsache, dass jeder Erwachsene in Alex's Welt komplett inkompetent zu sein scheint. Der Schaffner lässt ihn nicht zum Bahnsteig, weil Alex ihm erzählt, dass er ohne Eltern unterwegs ist. Sobald aber ein fremder Jugendlicher bei ihm ist, der sich als sein Bruder ausgibt, ist alles im grünen Bereich. Natürlich! Alex hat ja nicht vorher schon zugegeben, dass er alleine unterwegs ist.
Ein Mann, der nicht spricht und sein Kumpel nehmen ihn einfach mal mit dem Auto mit. Das kann der Autor doch nicht ernst meinen!
Ja, es ist nur eine Geschichte. Ja, ich sollte mich nicht so aufregen. Ja, in Geschichten darf auch mal was unlogisch sein. Wahrscheinlich wäre meine Meinung schon anders gewesen, wenn der Protagonist nur etwas älter wäre oder nicht so gut wie jeder andere Mensch, der in der Geschichte vorkommt, viel älter ist als er. Doch so war das einfach nur gruselig.
Auch konnte weder der Schreibstil noch die Handlung irgendwas rausreißen. Beider war nämlich gerade mal durchschnittlich.

Benotung:
Hier die Definition der Noten:
1: Überdurchschnittlich
2: Gut
3: Normal. Nicht übermäßig gut, aber auch nicht besonders schlecht.
4: Hat mir nicht gepasst.
5: Durchgefallen!
Schreibstil: 3-4
Handlung: 4
Protagonisten: 3-4
--------------------
Gesamtnote: 3,6 (periodisch)

Erster Satz:
Wer seid ihr?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar! Um Spam zu vermeiden prüfe ich jeden Kommentar persönlich und werde ihn so schnell wie möglisch freischalten.