Mittwoch, 30. Dezember 2015

Eine interessante Buchaktion

Hallihallo Leute,

Ich bin gerade auf eine echt interessante Aktion aufmerksam geworden, auf die ich euch hinweisen möchte: Den Geschenkeautomat von Hugendubel und Bastei Lübbe.

Die Idee dahinter ist es eine Möglichkeit zu schaffen Geschenke loszuwerden, die man eigentlich nicht haben wollten. Also zum Beispiel die hässlichen Socken von x und das Duschgel von y. Die kann man am Automaten abgeben und für einen wohltätigen Zweck spenden. Sozusagen als kleines Dankeschön bekommt man dann ein Buchgeschenk der Verlagsgruppe Bastei Lübbe.

Der Umtauschautomat stand am 28.12. in München, am 29.12. in Ingolstadt und heute, dem 30.12. steht er in Nürnberg im Franken-Center.

Die Aktion geht so lange der Buchvorrat reicht.

Das sind die Bücher, die unter anderem vergeben werden:
  • Rebecca Gablé – Das Lächeln der Fortuna
  • Ethan Cross – Ich bin die Nacht
  • Petra Hülsmann – Hummeln im Herzen
  • Sarah Lark – Im Land der weißen Wolke
  • Cassandra Clare – Magisterium – Der Weg ins Labyrinth
  • Diana Amft – Die kleine Spinne Widerlich
  • Sabine Städing – Petronella Apfelmus
 Wer weiß, vielleicht lebt ja einer in der Nähe von Nürnberg und kann mir berichten, was er bei der Aktion bekommen hat. Und vielleicht werden nächstes Jahr solche Aktionen auch in Österreich gestartet. Mich würde es freuen :)

Liebe Grüße,
Mira

Dienstag, 29. Dezember 2015

Mein 2015 - Schon wieder ein Jahr vorbei!

Liebe Leute,

Unglaublich, wie schnell das letzte Jahr vorbei gegangen ist! Dieses Jahr war einfach so unglaublich groß! So vieles ist passiert, sowohl auf diesem Blog, als auch im "echten" Leben.
Aber beginnen wir doch einfach mal mit einem kleinen Jahresrückblick.

Insgesamt habe ich im letzten Jahr 87 Posts hochgeladen. Ich kann natürlich nicht versprechen, dass ich am 30. und 31. nichts mehr hochlade, aber das zählt dann einfach schon fürs nächste Jahr ;)

Unter diesen Posts waren 44 Rezensionen, 2 Kurzmeinungen, 2 Interviews, 1 CD-Rezension, 3 Artikel über den Lovelybooks-Leserpreis, 5 Artikel über die Frankfurter Buchmesse, 1 Testbericht und noch so vieles mehr!

Ich möchte mich jetzt einfach mal bei euch allen bedanken! Egal, ob ihr gerade zum ersten Mal auf meiner Seite stöbert oder schon seit 2012 mit an Bord seit! Dieser Blog bedeutet mit so unendlich viel und er macht mich so glücklich. Jeder Klick, jeder Kommentar, jede Mail erfüllt mich mit Stolz. Das hier habe ich geschaffen!

Das letzte Jahr war bunt!
Ich durfte zum ersten Mal Interviews führen, mit zwei wirklich netten Autoren. Ich war so nervös, auch wenn das gesamte Gespräch nur per Mail ablief. Ich habe mich die ganze Busfahrt zur Schule mit meinen Freundinnen über mögliche Fragen beraten und hab am Ende doch den Großteil wieder verworfen.
Ich fuhr zusammen mit S. Bücherkosmos auf die Frankfurter Buchmesse und lernte dort richtig viele andere Blogger kennen (Hier ein freundliches Winken an alle!). Ein besonderer Moment für mich war, als eine ältere Frau meine Visitenkarte ansah und dann sagte: "Die Seite kenn ich doch! Die hab ich mir angesehen bevor ich meinen eigenen Blog aufgemacht habe!"
Wisst ihr wie toll sich das anfühlt?! Jemand erkennt deinen Blog! Das ist einfach unglaublich!
Ich lernte viele neue Autoren kennen und führte mit vielen von ihnen interessante Unterhaltungen.

Nun fragt ihr euch sicher: Wie wird es im nächsten Jahr weitergehen?
Ich bin keine Hellseherin. Ich hab keine Ahnung, ob meine Pläne in Erfüllung gehen werden! Aber ich hoffe es!

Ich werde weiterhin viele Bücher lesen. Letztes Jahr habe ich mir vorgenommen 30 Bücher zu rezensieren, also erhöhe ich nun auf 35!

Ich habe zu Weihnachten einen CD-Player geschenkt bekommen, also dürft ihr euch im neuen Jahr über Hörbuchrezensionen freuen. Endlich muss ich meine CDs nicht mehr am Computer anhören (der kein internes CD-Laufwerk hat um Gewicht zu sparen)!
Mein Ziel für Hörbuchrezensionen: 5

Ich möchte Interviews führen. Mein Ziel liegt bei 5.

Ich möchte wieder ein paar schöne Zitate veröffentlichen, sobald ich wieder ein paar schöne gefunden habe. Mein Ziel: 10

Auch habe ich mir überlegt Top-Listen zu veröffentlichen. Meine Lieblingsbücher, Lieblingscover und und und. Mein Ziel: 5

Ich möchte Blogtouren ausprobieren. Mein Ziel: 1

Was sonst noch so passieren wird kann ich jetzt noch nicht sagen, aber ich wette dieses Jahr wird grandios!

Auch im echten Leben habe ich so manches geplant.
Mit Stolz kann ich verkünden, dass ich Lesepatin für zwei Mädchen werde. Bis zum Ende des Semesters werde ich die beiden begleiten und versuchen ihnen die Liebe zu Büchern näher zu bringen.
Seit fast einem Jahr bin ich schon offizielle Vorleserin der Stadtbücherei. Nun aber häufiger. Statt einmal alle zwei Monate werde ich im neuen Jahr jedes Monat einmal vorlesen.
Für den Sommer habe ich Bewerbungen an die Bibliothek und eine Buchhandlung geschickt! Bitte drückt mir die Daumen!

Lange Rede kurzer Sinn: Das letzte Jahr war groß und das neue wird (so Gott will) noch größer!

Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr! Feiert schön, aber bitte ertränkt nicht alle Gehirnzellen in Alkohol! Ohne Gehirnzellen kann man keine Bücher lesen ;)

Alles Liebe,
Eure Mira

Quelle: swissfeuerwerk.ch

Thalam - Die Hüter der Erde

Autorin: Gabriele Ennemann
Erschienen am 25. September 2015
Im Riverfield Verlag
ISBN: 9783952452325

Quelle: amazon.de

Zur Autorin:
Gabriele Ennemann, geboren 1963, lebt mit ihrer Familie in Essen. Das Schreiben begleitet sie seit ihrer Kindheit. Nach einer Ausbildung im Einzelhandel tauschte sie ihre vertraute Arbeit gegen ein Taxilenkrad und betrieb viele Jahre interessante Studien am ‚lebenden Subjekt‘. Sie wechselte ein weiteres Mal den Beruf und wurde Fahrlehrerin. Heute ist sie in einem Seniorenzentrum beschäftigt und arbeitet mit psychisch erkrankten Menschen. In ihrer knapp bemessenen Freizeit genießt sie es, in der Natur zu sein und zu schreiben. »Thalam« ist ihr Fantasyroman-Debüt.

Zum Inhalt: 
Bei einem verbotenem Ausflug beobachtet Gidion, wie die Lebensachse gestohlen wird. Das kann die ganze Erde ins Verderben stürzen! Von da an überstürzen sich die Ereignisse: Gidion ist einer der 4 Kämpfer der Avantgarde, die dazu auserwählt sind, gegen die dunklen Mächte zu kämpfen. Zusammen begeben sie sich auf eine abenteuerliche Reise quer durch die Unten-Welt - ein Land voller Wunder...

Mein Kommentar:
Ich denke ich bin mit zu hohen Erwartungen an das Buch gegangen. Nachdem ich das Cover sah machte ich mich auf viele Geheimnisse und extreme Spannung gefasst (soweit in einem Kinderbuch ab 10 Jahren möglich) und wurde enttäuscht. Naja, wieder ein Beweis mehr, dass das Cover nicht alles ist...

Den Schreibstil fand ich ganz gut, er konnte mich nicht immer mitreißen, aber im großen und ganzen war er in Ordnung.

Auch die Grundidee fand ich interessant. Meiner Meinung nach wurde es den Protagonisten aber zu leicht gemacht die Welt zu retten. Wohin sie auch gingen trafen sie beinahe sofort auf freundliche Kreaturen. Und diese verteidigten sie gegen so gut wie jede Gefahr.
Das hat mich doch etwas enttäuscht.

Gidion ist ein freundlicher junger Mann, der unbedingt mal ein Held sein möchte. Und dieser Wunsch wird ihm in der Geschichte erfüllt. Für sein Alter kam er mir ein bisschen naiv vor. Seine Naivität machte ihn in meinen Augen etwas unsympathisch, was aber von seiner Freundlichkeit teilweise wieder ausgeglichen wird.

Kommen wir nun aber ohne weitere Umschweife zur

Benotung:

Hier die Definition der Noten:
1: Perfekt, ich kann mir nichts besseres wünschen!
2: Überdurchschnittlich
3: Normal. Nicht übermäßig gut, aber auch nicht besonders schlecht.
4: Hat mir nicht gepasst.
5: Durchgefallen!

Schreibstil: 2-3
Handlung: 3
Protagonisten: 3-4
Cover: 1
--------------------
Gesamtnote: 2-3

Erster Satz:
Ich stand hoch über Thalam auf dem Felsen Ehlion und blickte auf die stürmische See, die unter mir wogte.

Die Gedankenwenderin (EBook)

Autorin: Kenechi Udogu
Erschienen am 11. Dezember 2015
Im Selbstverlag
ISBN: B018L7F0V2
Übersetzt von Jana Köbel
Quelle: michellesundcarosbuecher.blogspot.com

Zur Autorin:
Kenechi Ugodu lebt in London und liebt es Romane und Kurzgeschichten im Genre Fantasy zu schreiben (einige davon veröffentlicht sie auf ihrem Blog). Außerdem hasst sie die Kälte und hofft eines Tages herauszufinden wie sie es schaffen kann den Winter durchzuschlafen.

Zum Inhalt:
Gemma ist eine Gedankenwenderin, genau wie ihr Vater und dessen Vater. Sie ist das erste Mädchen unter den Gedankenwenderin seit wer weiß wie lange!
Nun soll sie zum ersten Mal die Gedanken und damit das Leben eines anderen beeinflussen. Der Prozess ist eigentlich ganz einfach: Zielperson finden, ihr tief in die Augen blicken, Gedanke in den Kopf einpflanzen - Dann ist die Wendung vollbracht, das drohende Unheil ist abgewandt und die Zielperson hat keine Erinnerung an das, was passiert ist.
Doch irgendwas läuft schief und so kommt es, dass sich Russel erinnert und ihr von nun an immer und immer wieder über den Weg läuft. Er möchte, sie näher kennen lernen. Und bald weiß Gemma nicht mehr, ob sie es wirklich nur mit einer schiefgegangenen Gedankenwendung zu tun hat oder ob der Tennis-Champion der Schule wirklich in sie verliebt ist...

Mein Kommentar:
Ich will jetzt hier keine Spannung vorwegnehmen, aber mir hat das Buch so gut gefallen, dass ich befürchte wieder mal einen Approved-Stempel verleihen zu müssen.
Auch möchte ich auf das wunderschöne Cover hinweisen. Ist es nicht toll? Lieber Cover-Designer: Das ist genial geworden!

Der Schreibstil war mitreißend genug um mich dazu zu bringen das Buch innerhalb von 24 Stunden zu beenden. Auch die Geschichte selbst war sehr, sehr spannend - Ich freue mich schon so auf den nächsten Teil!
Die Idee fand ich fast ein bisschen romantisch - Schutzengel, die aufpassen, dass die Menschen keine falschen Entscheidungen treffen - oder es zumindest versuchen.

Gemma war mir super sympathisch. Ich konnte die meisten ihrer Handlungen gut nachvollziehen. Die Liebesgeschichte zwischen ihr und Russel fand ich schön und auch wenn ich den Tennis-Champion anfangs etwas seltsam fand, ist er mir im Laufe der Geschichte doch ans Herz gewachsen.

Benotung:

Hier die Definition der Noten:
1: Perfekt, ich kann mir nichts besseres wünschen!
2: Überdurchschnittlich
3: Normal. Nicht übermäßig gut, aber auch nicht besonders schlecht.
4: Hat mir nicht gepasst.
5: Durchgefallen!

Schreibstil: 1
Handlung: 1
Protagonisten: 1
+ Extrapunkte Cover!
--------------------
Gesamtnote: 1

Erster Satz:
Mein Name ist Gemma Green und ich bin eine Gedankenwenderin.


Montag, 28. Dezember 2015

Basaltblitz-Geburt eines Helden

Autor: Markus Tillmanns
Erschienen am 13. September 2015
Im Selbstverlag
ISBN: B0143GWWIO
Quelle: amazon.de


Zum Autoren:
"Ich bin am Niederrhein geboren, als es noch viele Kinder, aber nur wenig Öl gab. Mit den vielen Kindern gemeinsam besuchte ich eine niederrheinische Schule, bis es wieder mehr Öl gab. Heute lebe ich noch immer am Niederrhein, arbeite beruflich daran, die wenigen, noch verbliebenen Kinder schlauer zu machen und hoffe auf Zeiten, in denen es wieder mehr Kinder, aber weniger Öl gibt."

Zum Inhalt:
Nick ist ein Nerd wie es im Buche steht. Er ist schüchtern, in der Schule unbeliebt und interessiert sich eigentlich nur für Comics. Alle an der Schule halten ihn für einen Looser, keine Gelegenheit wird ausgelassen um ihn bloßzustellen. Doch dann kommt ein Neuer an die Schule: Be. Nick freundet sich mit ihm an. Be behauptet, dass in seinem Garten ein Komet eingeschlagen hat, er zeigt ihm den Komet. Doch Nick verwechselt ihn mit einer Praline und isst ihn auf! Und plötzlich ist ein Superschurke hinter den beiden her und Nick entdeckt, dass er plötzlich Superkräfte besitzt. Können sie den Bösewicht besiegen?

Mein Kommentar:
Soweit ich mich erinnern kann habe ich noch nie eine wirklich klassische Superheldengeschichte gelesen. Natürlich gibt es in jedem Buch Helden und ich hab schon so einige mit speziellen Kräften kennengelernt, doch Bücher über Helden wie Superman oder Spiderman (gibt es von denen überhaupt Bücher? Oder sind das nur Filme?) habe ich noch nie gelesen.

Das Buch war ziemlich flüssig zu lesen, ich mochte den Schreibstil. Er war schön mitreißend, so dass ich das Buch schon nach kurzer Zeit fertig gelesen habe.

Nick war mir sympathisch und tat mir leid. Ich hoffe, dass Nick in den nächsten Teilen ein bisschen an Selbstbewusstsein zulegt und nicht nur Superschurken sondern auch seine Peiniger in der Schule besiegen kann!

Benotung:

Hier die Definition der Noten:
1: Perfekt, ich kann mir nichts besseres wünschen!
2: Überdurchschnittlich
3: Normal. Nicht übermäßig gut, aber auch nicht besonders schlecht.
4: Hat mir nicht gepasst.
5: Durchgefallen!

Schreibstil: 1-2
Handlung: 1-2
Protagonisten: 1
--------------------
Gesamtnote: 1

Erster Satz:
Nick hatte eine Scheißangst vor der Dusche.

Dienstag, 15. Dezember 2015

Das Sommerversprechen (Achtung, Spoiler!!!)

Autorin: Elin Hildebrand
Erschienen am 20. April 2015
im Goldmann Verlag
ISBN: 9783442482405
Übersetzt von Almut Carstens
Quelle: randomhouse.de


Zur Autorin:
Elin Hilderbrand wurde in Collegeville, Pennsylvania geboren, wo sie auch aufwuchs. Sie studierte an der Johns Hopkins University und absolvierte einen Writers Workshop an der Iowa University. Heute lebt sie mit ihrem Mann und drei Kindern auf Nantucket Island wo auch alle ihre Liebesromane spielen. Ihr Debüt veröffentlichte sie im Jahr 2000 mit »Der Beach Club«, zuletzt erschien "Das Sommerversprechen".

Zum Inhalt:
Jeder auf der kleinen Insel Nantucky kennt und liebt Dabney, die seit über 25-Jahren die Handelskammer leitet. Doch nicht nur wegen ihres Postens ist sie beliebt, oh nein! Dabney hat in ihrem Leben schon über 40 Paare erfolgreich zusammengebracht, alle sind noch zusammen. Sie erkennt auf der Stelle, ob zwei Menschen perfekt zusammenpassen oder nicht. Nur in ihrem eigenen Liebesleben hat sie kein besonderes Glück. Und bei ihrer Tochter erkennt sie zwar, dass ihr Verlobter nicht zu ihr passt, doch diese möchte nicht auf ihre Tochter hören.
Als bei ihr Krebs im Endstadium diagnostiziert wird, beschließt sie nun die Menschen zu verkuppeln, die ihr wirklich wichtig sind: Ihren Mann, ihren Liebhaber und ihre Tochter.

Mein Kommentar:
Bei diesem Buch gehen die Meinungen weit auseinander, das weiß ich aus eigener Erfahrung. Meine Mutter klaute mir den Roman gleich nachdem ich ihn ausgepackt habe und las ihn innerhalb kürzester Zeit fertig. Erst dann gab sie ihn mir zurück und warnte mich gleich vor, dass mir das Buch nicht gefallen wird, auch wenn sie es geliebt hat. Sie hat leider Recht behalten. Das Buch hat mich mehr gelangweilt.

(Achtung, Spoileralarm!)

(Nein, im Ernst! Hier werden Teile aus dem Inhalt verraten, die erst ziemlich weit hinten passieren!)

(So, ihr wurdet mehrmals gewarnt, wehe einer beschwert sich! Wenn ihr das Buch noch nicht kennt, dann überlest einfach den nächsten Teil und springt gleich weiter zu Benotung!)

Die Handlung fand ich einfach nicht besonders interessant und auch mit dem Ende war ich nicht zufrieden. Mir fehlte einfach der Höhepunkt der Geschichte, der große Knall! Es ging eigentlich die ganze Zeit nur um Dabneys Liebesgeschichte, die Sache mit dem Krebs kam erst ganz am Ende.  Und da war Dabney dann schon zu schwach um irgendjemanden noch zu verkuppeln. Auch wurde meine Lieblingsfigur nicht verkuppelt. Der Klappentext passt also nicht und muss nochmal geändert werden!

Dabney war mit eigentlich ganz sympathisch, aber ich konnte mich nicht in sie hineinfühlen. Das Buch wurde aus der Sicht eines allwissenden Erzählers geschrieben, was in diesem Fall meiner Meinung nach die Gefühle nicht besonders gut rüberbrachte.

Dabneys Tochter Agnes war mir teils sympathisch, teils aber nicht. Sie hat Angst vor ihrem Freund/Verlobten, er möchte ihr gesamtes Leben beeinflussen und sie von ihrer Mutter entfremden? Anstatt etwas an ihrer Situation zu ändern wartet sie ewig. Erst auf den letzten paar Seiten löst sie dann endlich die Verlobung auf.

Die Person, die mir am sypathischten war, war Dabneys Liebhaber Clen. Doch meiner Meinung nach kamen auch seine Gefühle nicht wirklich zur Geltung.

Benotung:

Hier die Definition der Noten:
1: Perfekt, ich kann mir nichts besseres wünschen!
2: Überdurchschnittlich
3: Normal. Nicht übermäßig gut, aber auch nicht besonders schlecht.
4: Hat mir nicht gepasst.
5: Durchgefallen!

Schreibstil: 3-4
Handlung: 3-4
Protagonisten: 3-4
-------------------------
Gesamt: 3-4

Erster Satz: 
Dabney konnte es nicht fassen.

Freitag, 11. Dezember 2015

Die Nacht der tausend Farben (E-Book)

Autorin: Claudia Rehm
Erschienen am 6. September 2015
Im Selbstverlag
ISBN: B01521F38A
Quelle: buch-ninja.de


Zur Autorin:
"Also kurz und knackig zu meiner Person: ich bin 28, stamme ursprünglich aus Vorarlberg (Österreich) aber lebe und arbeite schon seit etwa fünf Jahren in England (zuerst London, mittlerweile Cambridge). Ich bin haustier- und kinderlos und wenn ich nicht gerade arbeite oder schreibe, koche und backe ich für mein Leben gern. Mein aktuelles Buch entstand aus einer Kurzgeschichte, die ich vor vielen Jahren einmal angefangen hatte, und im letzten Jahr schließlich innerhalb weniger Monate zu einem vollständigen Buch ausgearbeitet habe. Im Moment arbeite ich gerade an der Fortsetzung zu 'Die Nacht der Tausend Farben - Tödliche Elemente' (vorläufiger Arbeitstitel: Die Nacht der Tausend Farben - Verratene Elemente') und danach soll dann vielleicht noch ein dritter Teil folgen."

Zum Inhalt: 
Wie alle anderen weißen Formwandler darf Emma sich zu ihrem 16. Geburtstag zum ersten Mal in ihre tierische Gestalt verwandeln. Diese wird ihr restliches Leben bestimmen.
Emma kommt aus einer angesehenen Familie:  Ihr Vater ist ein Adler, der im magischen Rat arbeitet, ihre Mutter ein Schwan, sie ist als Tänzerin berühmt und ihr Bruder Robin ist ein Einhorn, eine der seltensten Verwandlungsformen überhaupt.
Doch bei Emmas Verwandlungszeremonie kommt alles anders als geplant: Statt ihre tierische Gestalt anzunehmen verwandelt sie sich in das Element des Feuers und gerät somit in Lebensgefahr. Um ihr Leben zu retten wechselt sie zur dunklen Seite der Magie über. Zuerst gefällt es ihr dort, denn sie liebt die Freiheit dort.
Doch dann trifft sie auf Caven, Element der Erde, und als dieser kurz darauf spurlos verschwindet muss Emma sich entscheiden auf welcher Seite der Magie sie nun wirklich sein möchte.

Mein Kommentar:
Ein schönes Buch mit einer guten Idee. Vor allem den Beginn fand ich super, aber gegen Ende hin wurde es leider etwas schwächer.

Insgesamt fand ich die Handlung sehr interessant, wie aber gerade eben schon erwähnt wurde das Buch gegen Ende hin schwächer und meiner Meinung nach ein wenig zäher zu lesen. Die ersten 200 Seiten las ich quasi in einem durch, doch für die zweite Hälfte brauchte ich etwas länger.

Emma war mir sehr sympathisch, ich schätze, dass ich mich auch im echten Leben gut mit ihr verstehen würde. Die Arme muss im Buch so einiges durchmachen. Plötzlich verliert sie einfach alles und von einer Sekunde auf die andere ist nichts mehr wie es einmal war. Ich fand es gut, wie sich unsere junge Protagonistin im Laufe des Buches entwickelt und dass sie überhaupt eine Entwicklung durchmacht, denn häufig passiert das leider nicht.

Benotung:

Hier die Definition der Noten:
1: Perfekt, ich kann mir nichts besseres wünschen!
2: Überdurchschnittlich
3: Normal. Nicht übermäßig gut, aber auch nicht besonders schlecht.
4: Hat mir nicht gepasst.
5: Durchgefallen!

Schreibstil: 2
Handlung: 1-2 (1 für die 1. Hälfte, 2 für die 2.)
Protagonisten: 1
------------------------------------------------------------
Gesamt: 1

Erster Satz: 
Der stürmische Meereswind riss an Emmas schwarzen Haaren und stellte mit seinen tosenden Böen immer wieder ihr Gleichgewicht auf die Probe.

Sonntag, 6. Dezember 2015

Mami, warum sind hier nur Männer?

Autor: Volker Surmann
Erschienen am14. September 2015
im Goldmann Verlag
ISBN: 9783442482078
Quelle: amazon.de


Zum Autor:
Volker Surmann ist Autor und Satiriker in Ostberlin.Er arbeitete zwanzig Jahre lang als Kabarettist und Comedian und ist immer noch einer der Hausautoren des Beliner Kabaretts "Die Stachelschweine". Er schrieb für diverse TV-Comedyformate, sein erstes Buch war "Die Schwerelosigkeit der Flusspferde".

Zum Inhalt:
Helmer, Besitzer eines Gay-Resorts, hasst alle Homosexuellen und das, obwohl er selbst einer ist. Dann gewährt er Ilka und ihren zwei Kindern Unterkunft in seinem Hotel. Ilka hat gerade ihren Mann verlassen. Damit treffen zwei verschiedene Welten aufeinander, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Die Hotelgäste sind auf so viel Heterosexualität auf jeden Fall mal nicht vorbereitet. 
Und vor allem die Kinder wollen Helmer vor Augen führen, dass es unter seinen Gästen durchaus auch liebenswürdige Exemplare gibt....

Mein Kommentar:
Ich habe das Lesen dieses Buchs ewig vor mir hergeschoben, doch als endlich damit begann war ich positiv überrascht!

Das Buch war sehr leicht und locker zu lesen. Auch die Handlung war ziemlich interessant. Doch ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich die ganze Geschichte nicht zu klischeehaft finden soll. So ziemlich jedes Klischee, das ich kenne, kommt vor. 

Die Kleinfamilie war mir von Anfang an sympathisch. Thea, die Tochter, schien mir aber etwas zu cool. Die ganze Sache mit ihren Eltern schien sie ziemlich kalt zu lassen. Kann sein, dass das einfach dieses kritische Alter ist und sie deswegen die ganze Sache auf die leichte Schulter nimmt.

Den Rosafimmel vom Sohnemann Felix fand ich niedlich. Er war meine Lieblingsfigur und brachte mich am häufigsten zum Lachen.

Meine zweitliebste Figur war Olga. Ich weiß nicht, ob ich sie zu den Protagonisten zählen soll. Sie war mir einfach unglaublich sympathisch, daher musste ich sie hier einfach erwähnen.

Helmer war am Anfang ein ziemlicher Griesgram, doch im Laufe der Geschichte wird er von Ilka und ihren Kindern aus der Reserve gelockt und zeicht einen weichen Kern unter der harten Schale.

So, nun fehlt nur noch Ilka. Ich weiß ehrlich nicht, was ich zu ihrem Charakter sagen soll. Sie war mir zwar sympathisch und auch die eigentliche Protagonistin, doch mir fällt einfach nicht ein, was ich über sie schreiben soll.

Benotung:

Hier die Definition der Noten:
1: Perfekt, ich kann mir nichts besseres wünschen!
2: Überdurchschnittlich
3: Normal. Nicht übermäßig gut, aber auch nicht besonders schlecht.
4: Hat mir nicht gepasst.
5: Durchgefallen!

Schreibstil: 1
Handlung: 1-2
Protagonisten: 1-2
----------------------
Gesamt: 1-2
 
Erster Satz:
Ich hasse Schwule.

Samstag, 28. November 2015

Lovelybooks Leserpreis - Die Gewinner stehen fest!

Hallo ihr Lieben,

In den letzten Wochen habe ich immer und immer wieder über den Leserpreis berichtet. Ich habe mehrere Bücher nominiert. Viele davon haben es leider nicht ins Finale geschafft, aber doch noch ein paar. Für meine Lieblinge sieht die Gewinnerliste leider noch schlechter aus.
Trommelwirbel bitte!
Hier kommen die Gewinner!

Romane: 
1. Platz: Ein ganz neues Leben von Jojo Moyes
2. Platz: Die letzte Tage von Rabbit Hayes von Anna McPartlin
3. Platz: S.-Das Schiff des Theseus von J. J. Abrams und Doug Dorst

Krimi und Thriller:
1. Platz: Das Joshua-Profil von Sebastian Fitzek
2. Platz: Girl on the train - Du kennst sie nicht, doch sie kennt dich. von Paula Hawkins
3. Platz: Die Blutschule von Max Rhode

Fantasy und Science Fiction:
1. Platz: MondSilberNacht von Marah Woolf
2. Platz: Schattentraum: Mitten im Zwielicht von Mona Kasten
3. Platz: Die Dreizehnte Fee - Entzaubert von Julia Adrian

Jugendbücher:
1. Platz:  Silber - Das dritte Buch der Träume von Kerstin Gier
2. Platz:  Selection - Die Erwählte von Kiera Cass
3. Platz: City of Heavenly Fire von Cassandra Clare

Kinderbücher:
1. Platz: Die kleine Hummel Bommel von Britta Sabbag und Maite Kelly
2. Platz: Maggie und die Stadt der Diebe von Patrick Hertweck
3. Platz: Ghostsitter - Geister geerbt von Tommy Krappweis

Liebesromane:
1. Platz: Ein Bild von dir von Jojo Moyes
2. Platz: Bad Romeo & Broken Juliet - Wohin du auch gehst von Leisa Rayven
3. Platz: Die Erbin von Simona Ahrnstedt

Bester Buchtitel:
1. Platz: Schnall dich an, sonst stirbt ein Einhorn! von Johannes Hayers und Felix Achterwinter
2. Platz: Liebe ist was für Idioten. Wie mich. von Sabine Schoder
3. Platz: Love Letters to the dead von Ava Dellaira

Bestes Buchcover:
1. Platz: Silber - Das dritte Buch der Träume von Kerstin Gier
2. Platz: Talon - Drachenzeit von Julie Kagawa
3. Platz: Selection - Die Kronprinzessin von Kiera Cass

So, jetzt bin ich gespannt auf eure Kommentar! Sind eure Favoriten unter den Gewinnern? Lasst es mich wissen!

Liebe Grüße,
Mira

K-Kidnapped

Autorin: Chelsea Cain
Erschienen am 20. Juli 2015
im Blanvalent Taschenbuch Verlag
ISBN: 9783734100413
Übersetzt aus dem Amerikanischen von Lilith Winter
Quelle: amazon.de

Über die Autorin:
Chelsea Cain wurde 1972 geboren. Sie arbeitet als Journalistin und Schriftstellerin. "Furie" ist der erste von drei Romanen, in welchen die Serienmöderin "Gretchen Lowell" die Protagonistin ist. Mit den Fortsetzungen hatte die Autorin einen großen Erfolg beim deutschsprachigen Publikum. Mittlerweile ist sie eine der erfolgreichsten Thriller-Autorinnen. Chelsea Cain lebt in Portland, Oregon. Totenfluss ist ihr vierter Roman.
Quelle: lovelybooks.de

Zum Inhalt:
Kick Lannigan wurde mit 6 Jahren entführt-5 Jahre später wurde sie befreit. Ganz Amerika verfolgte ihren Fall. Jetzt ist Kick 21 Jahre alt. Sie macht Kampfsportarten und übt auf dem Schießplatz mit Waffen umzugehen. Sie hat sich ein Leben aufgebaut und in diesem kann sie sich sicher fühlen. Doch dann taucht ein fremder Mann namens John Bishop in ihrer Wohnung auf. Dieser ist reich und spürt vermisste Kinder auf. Er möchte Kicks Hilfe, denn er glaubt, dass nur sie ihm in einem aktuellen Fall helfen kann und ein "Nein" als Antwort akzeptiert er nicht...

Mein Kommentar: 
Das Cover des Buchs hat mich tief beeindruckt. Das erste K sieht echt beeindruckend aus, so als hätte jemand dem Buch eine tiefe Schnittwunde zugefügt.

Das Buch war flott zu lesen und die Handlung fand ich ziemlich interessant. Allerdings war da nicht viel mehr. Auch wenn mich die Geschichte sehr angesprochen hat und ich das Buch teils nicht mehr aus der Hand legen wollte gab es immer noch Szenen, die mir auch nach mehrmaligen Lesen nicht im Gedächtnis bleiben wollten.

Machen wir gleich weiter mit unseren Protagonisten. 
Kick ist eine starke junge Frau, die mich beeindrucken konnte. Meiner Meinung nach ist es unglaublich, dass sie so gut mit ihren Kindheitserlebnissen zurechtkommt! 
Doch teilweise erschien sie mir nicht wie ein echter Mensch. Mehr wie jemand, der eine Maske trägt und sein wahres Ich nicht durchlässt. Nur bei manchen Stellen (tragische Stellen, die den Verlauf des Buches stark beeinflussen und die ich daher hier nicht erwähnen werde) hatte ich das Gefühl, dass tief in ihrem Inneren doch noch ein Mensch war...mir war sie teilweise etwas zu taff.

Unser zweiter Protagonist ist Bishop. Er war mir ganz ehrlich gruselig. Auf einmal steht dieser Typ in Kicks Wohnzimmer und zwingt sie mehr oder weniger dazu ihm bei der Suche nach vermissten Kindern zu helfen. Auch er schien mir mehr wie eine Kunstfigur und nicht wie ein Mensch. 

Benotung:

Hier die Definition der Noten:
1: Perfekt, ich kann mir nichts besseres wünschen!
2: Überdurchschnittlich
3: Normal. Nicht übermäßig gut, aber auch nicht besonders schlecht.
4: Hat mir nicht gepasst.
5: Durchgefallen!

Schreibstil: 2
Handlung: 2
Protagonisten: 3
---------------------
Gesamt: 2-3

Erster Satz:
Sie wusste, was sie zu tun hatte, sollte jemals die Polizei kommen.

Montag, 23. November 2015

Rockherz

Autorin: Andie F. Andersson
Erschienen am 25. August 2015
Im Selbstverlag
ISBN: B014HDIQSI
Quelle: lovelybooks.de


Über die Autorin:
"Der Name Andie F. Andersson ist ein Pseudonym - ich habe es gewählt, weil ich unter meinem richtigen Namen historische Romane veröffentliche, die so gar nichts mit Jugendliteratur zu tun haben. Aber weil die Vergangenheit manchmal etwas zäh zu recherchieren ist und ich einfach zu viele bunte Ideen in meinem Kopf habe, habe ich mir einfach eine zweite Identität zugelegt. So ist niemand enttäuscht, wenn er plötzlich etwas von mir liest, das er so nicht erwartet hätte. Der Name Andie F. Andersson stammt übrigens aus dem Film "Wie werde ich ihn los in 10 Tagen". Da trug Kate Hudson am Ende dieses hammermäßige, gelbe Abendkleid und es war um mich geschehen. Seitdem wollte ich Andie Andersson heißen. Das F. steht für meinen richtigen Nachnamen.

"Rockherz" ist mein erster Roman unter meinem Pseudonym und ein zweiter ist gerade in Arbeit. Ich bin sehr gespannt auf dieses Experiment mit meinem zweiten "Autoren-Ich" und hoffe, Andie's Geschichten gefallen euch :)"
Quelle: amazon.de

Zum Inhalt:
Die junge Almond ist ein Scheidungskind. Sie lebt bei ihrer Mutter in Großbrittanien und sieht ihren Vater nur in den Sommermonaten. Doch für die Wochen mit ihrem Vater lebt sie. Denn er arbeitet als Manager für Rockbands. Seine Arbeit hat nicht nur Almonds Musikgeschmack geprägt. Tief in ihrem Inneren träumt sie davon in die Fußstapfen ihres Vaters zu treten.
Bei einem ihrer Versuche lernt sie die Band Burnside Close kennen-und verliebt sich in den Leadsänger Morris. Sie würde alles geben um bei der Band zu bleiben und die Musik zu ihrer Arbeit zu machen. Doch ihre Mutter ist davon alles andere als begeistert. Als dann auch noch ein Schicksalsschlag Almonds Leben erschüttert weiß sie bald selbst nicht mehr was sie will und ihre Liebe zu Morris wird auf eine harte Probe gestellt...

Mein Kommentar:
Beginnen wir wie immer mit dem Schreibstil. Er war ziemlich flüssig und konnte mich auch relativ gut mitreißend.

Auch die Handlung fand ich spannend, allerdings zog sie sich manchmal etwas. Teilweise kamen Szenen vor, die mir eher unwichtig erschienen. Erst gegen Ende verstand ich, dass Almond all das brauchte um herauszufinden, was sie eigentlich vom Leben möchte. Ihr Leben verlief so, wie man es von so einigen jungen Erwachsenen kennt. Es gibt Erfolge, Misserfolg und manchmal muss man alles hinschmeißen und nochmal von vorne anfangen.

Almond war ein nettes Mädchen mit dem ich mich im echten Leben gut verstehen würde. Sie ist ziemlich romantisch veranlagt und  gibt alles um ihre Träume zu erreichen. Gleichzeitig ist aber auch eine Zweiflerin und hat Angst. Sie braucht ziemlich oft einen Schubs in die richtige Richtung und lässt sich gerne von ihrer Mutter herumkommandieren, die ihren Traum nicht verstehen kann.

Benotung:

Hier die Definition der Noten:
1: Perfekt, ich kann mir nichts besseres wünschen!
2: Überdurchschnittlich
3: Normal. Nicht übermäßig gut, aber auch nicht besonders schlecht.
4: Hat mir nicht gepasst.
5: Durchgefallen!

Schreibstil: 1
Handlung: 2
Protagonisten: 1-2
----------------------
Insgesamt: 1-2

Erster Satz: 
Unsere erste Begegnung wird für immer in mein Herz tätowiert sein.

Dienstag, 17. November 2015

Finale Abstimmung für den Lovelybooks Leserpreis

Vor etwas mehr als einer Woche veröffentlichte ich auf diesem Blog meine Nominierungen für den Lovelybooks Leserpreis. Nun wurden die 25 Finalisten gekürt und zwischen denen wir in der nächsten Woche abstimmen können. Ich habe das sofort erledigt.

Meine Finalisten:

Romane:
Die Erfindung der Flügel
von Sue Monk Kidd

Krimi und Thriller:
Stimmen
von Ursula Poznanski

Jugendbücher:
Layers 
von Ursula Poznanski

Bester Buchtitel:
Der Tag an der Goldfisch aus dem 27. Stock fiel
von Bradley Somer

Bestes Cover:
Layers
von Ursula Poznanski

Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt
von Nicola Yoon

Leider haben es nicht alle meiner Nominierungen in das Finale geschafft :(. Das finde ich schade, doch so funktioniert nun mal Demokratie...

Einen schönen Dienstagnachmittag wünsche ich euch noch,
Liebe Grüße,
Mira

Samstag, 14. November 2015

Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt

Autor: Nicola Yoon
Erschienen am 17. September 2015
Verlag: Dressler
ISBN: 9783791525402
Aus dem Amerikanischen von Simone Wiemken
 Quelle: lovelybooks.de

Zur Autorin: 
Nicola Yoon wurde 1972 geboren und wuchs auf Jamaica und in Brooklyn auf. Nun lebt sie mit ihrem Mann und ihrer Tochter in Los Angeles. "Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt" ist ihr Debüt.

Zum Inhalt:
Madeline hat ihr Haus noch nie verlassen. Das liegt an einem seltenen Immundefekt, wegen dem sie beim Verlassen ihres Hauses wahrscheinlich sterben würde. So verbringt sie ihr Leben mit ihren Büchern und den einzigen zwei Menschen, die sie je kennen wird: Ihre Mutter und ihre Krankenschwester.
Doch eines Tages zieht ins Nebenhaus der gutaussehende Olly ein. Zwischen den beiden entwickelt sich eine Freundschaft über Internet und Madeline weiß: Sie will endlich raus aus dem Haus! Sie will das echt Leben!

Mein Kommentar:
Ach, wie ich dieses Buch genossen habe! So etwas wunderschönes habe ich noch nicht oft gelesen!
Ich habe das Buch auf der Frankfurter Buchmesse entdeckt, habe hineingelesen (dabei S. Bücherkosmos im Getümmel verloren, aber das ist eine andere Geschichte XD) und danach tauchte es in jedem Buchladen auf. Es war einfach überall! Ich musste es haben, es wollte von mir gekauft werden. Ich kann nichts dafür, es hat "Mama" zu mir gesagt"

Beginnen wir mit dem Schreibstil. Das Buch war sehr flüssig zu lesen, so dass ich innerhalb eines Wochenendes durch war. Ich genoss die Schreibart der Autorin, sie ist sehr mitreißend.

Die Handlung war mal etwas anderes. So etwas habe ich davor noch nie gelesen. Was mich faszinierte war, dass der Großteil der Handlung im Haus spielt, trotzdem konnte und wollte ich das Buch nicht zur Seite legen.
Das Ende hat mich dann noch mal so richtig überrascht!

Auf gehts zu den zwei jugendlichen Protagonisten.
 Madeline war mir vom ersten Moment an sympathisch. Ich war sehr überrascht darüber, was für ein fröhlicher Mensch Madeline trotz ihrer Krankheit ist.

Olly war mir anfangs nicht ganz geheuer, doch im Laufe der Geschichte wuchs auch er mir ans Herz.

Kommen wir nun zur Benotung:

Hier die Definition der Noten:
1: Perfekt, ich kann mir nichts besseres wünschen!
2: Überdurchschnittlich
3: Normal. Nicht übermäßig gut, aber auch nicht besonders schlecht.
4: Hat mir nicht gepasst.
5: Durchgefallen!

Schreibstil: 1
Handlung: 1
Protagonisten: 1
--------------------
Gesamtnote: 1


Wisst ihr was es bedeutet wenn ein Buch einen Notendurchschnitt von 1,0 hat? Das bedeutet, dass wir wieder einen Kandidaten für den Approved-Stempel haben!


Erster Satz:
Ich habe viel mehr Bücher gelesen als du.

Samstag, 7. November 2015

Der Schlaf und der Tod

Autor: A.J. Kazinski
Erschienen am 19. August 2015
Im Heyne Verlag
ISBN:  9783453437968
Übersetzt aus dem Dänischen von Günther Frauenlob

Quelle: lovelybooks.de


Zum Autor:
Hinter dem Pseudonym A. J. Kazinski steckt das Autorenduo Anders Rønnow Klarlund und Jacob Weinreich. Ihr Erstlingswerk erschien 2011 mit dem Titel "Die Auserwählten".
Klarlund wurde 1971 geboren und arbeitet als Autor und Regisseur. Für seine Filme erhielt er bereits mehrere Auszeichnungen.
Weinreich erblickte das Licht der Welt 1972 und ist heute als Drehbuch- und Romanautor tätig.

Zum Inhalt: 
Niels Bentzon wird mitten in der Nacht zu einem Einsatz gerufen: Eine junge Frau möchte sich von einer Brücke stürzen. Sie ist nackt und eindeutig unter dem Einfluss von Drogen. Bentzon ist auf solche Fälle spezialisiert-trotzdem springt sie. Alles deutet auf Selbstmord hin, doch da ist sich Niels nicht so ganz sicher.
Denn er glaubt, dass die junge Tänzerin Dicte in den Tod getrieben wurde. Als bei der Obduktion herauskommt, dass sie nur kurz vor ihrem Tod ertrank und wiederbelebt wurde ist sich Bentzon sicher: Das war Mord. Und es wird nicht bei einem Opfer bleiben...


Mein Kommentar:
Uff, das wird hart.
Beginnen wir mit dem Schreibstil. Im großen und ganzen war das Buch flüssig zu lesen. Allerdings sollten einige Stellen nochmal überarbeitet werden, vor allem der Satzbau. Auch war teilweise die Wortwahl nicht ganz passend. Zu diesem Thema habe ich mir einen Haufen Post-it`s in das Buch geklebt.

Machen wir weiter mit dem Inhalt und den Personen.

Die Handlung war ganz interessant, aber leider auch nicht mehr, was vor allem daran lag, dass der Inhalt etwas vorhersehbar war.
Vor allem der Beginn verlief etwas schleppend, erst auf den letzten hundert Seiten nahm die Geschichte an Schwung auf.

Kommen wir nun zu den Protagonisten.
Niels hat mich ganz ehrlich geärgert. Seine Entscheidungen konnte ich zu 95% nicht nachvollziehen. Was macht man, wenn man vermutet, dass der Täter ein Arbeitskollege des Opfers ist? Beim Chef nachfragen, ob jemand in den letzten Tagen krank war oder sich auffällig benommen hat? Aber nein, das ist nur was für Anfänger! Es ist doch viel effizienter, wenn man ein paar Tage im Theater verbringt und dort die Garderobe des Opfers zu durchsuchen!

Der Täter: Tja, was kann ich dazu sagen. Diese Kapitel fand ich am spannendsten. Teilweise wollte ich einfach ein paar Kapitel überspringen und bei ihm weiterlesen.

Hannah: Der Armen ist alles zu viel. Ich habe leider bis zum Ende nicht ganz verstanden, warum so viele Kapitel aus ihrer Sicht geschrieben wurden. Nun gut, ihre Situation ist echt schwer und ihre Schwangerschaft hat auch Einfluss auf die Geschichte. Auch befürchte ich, dass man sie sonst erst am Ende wahrgenommen hätte. Doch ist das ein Grund dafür sie öfter zu Wort kommen zu lassen, als den Täter? Vor allem, weil die Geschichte des Täters spannender war...

Silke: Ein junges Mädchen, das schreckliches durchgemacht hat. Doch ich kann und will mich nicht mit dem Ende anfreunden, in dem sie eine große Rolle spielt.

Gut, fassen wir das alles mal zusammen, am besten in Schulnoten. Dann kann ich mich besser orientieren, wie ich dieses Buch im Endeffekt bewerten muss. Das mit den Noten werde ich ab jetzt übrigens immer machen, ich denke, dass dann die ganze Sache mit dem bewerten einfacher wird.

Benotung:

Hier die Definition der Noten:
1: Perfekt, ich kann mir nichts besseres wünschen!
2: Überdurchschnittlich
3: Normal. Nicht übermäßig gut, aber auch nicht besonders schlecht.
4: Hat mir nicht gepasst.
5: Durchgefallen!

Schreibstil: 3-4
Handlung: 3-4
Protagonisten: 3 (ohne den Mörder wäre es eine glatte 4!)
---------------------------------------------------------------------
Gesamtnote: 3-4

Zusammenfassend kann man also sagen, dass das Buch ein Durchschnittswerk war, aber schon eher im unteren Durchschnitt.
Sollte der Schreibstil noch mal überarbeitet werden, dann hätte das Buch das Potential es auf eine 3 oder vielleicht sogar eine 2 bis 3 zu schaffen.

Erster Satz:
Tot.

Donnerstag, 5. November 2015

Der Leserpreis 2015

Hey Leute,
Es ist wieder so weit. Die Nominierung für den Leserpreis 2015 hat begonnen. Hier könnt ihr abstimmen. Ihr könnt in jeder Kategorie 3 Bücher nominieren. Je die Bücher mit den 25 meisten Stimmen kommen in das Finale, wo dann erneut abgestimmt wird.
Ich selbst habe schon ein paar Bücher nominiert.


 

Romane:
Die Erfindung der Flügel
von Sue Monk Kidd

Krimi und Thriller:
In der Finsternis
von Sandrone Dazieri

Das verlorene Dorf
von Stefanie Kasper

Stimmen
von Ursula Poznanski

Fantasy und Science Fiction:
Das erste Kind
von Sven Wedekin

Jugendbücher:
Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt
von Nicola Yoon

Layers
von Ursula Poznanski

Sommer unter schwarzen Flügeln
von Peer Martin

Kinderbücher:
Anthony Noll und der goldene Zeigefinger
von Francis Linz

Bester Buchtitel:
Der Tag, an dem der Goldfisch aus 27. Stock fiel
von Bradley Somer

Tote Oma mit Schuss
von Christiane Martini

Bestes Buchcover:
Layers
von Ursula Poznanski

Ich hoffe, dass diese Bücher ins Finale kommen, also fleißig nominieren!

Liebe Grüße,
Mira

Montag, 2. November 2015

Don´t tell me lies

Autorin: Corey Ann Haydu
Erschienen am 1. Mai 2015
Verlag: dtv
ISBN: 9783423716260
Übersetzt aus dem  Amerikanischen von Clara Mihr

Quelle: dtv-dasjungebuch.de


Über die Autorin:
Die Autorin wuchs in der Nähe von Boston auf, schon als Kind schrieb sie. Nach ihrem Bachelor of Fine Arts in Theaterwissenschaften studierte Haydu kreatives Schreiben. 2013 veröffentlichte sie ihr erstes Buch "OCD Lovestory".

Zum Inhalt:
Tabitha fühlt sich von allen unverstanden. Sie ist in den Freund einer anderen verliebt, ihre besten Freundinnen haben sich von ihr abgewendet.
Doch als sie in einem Buch die Internetadresse zur Website Life by Committee findet scheint sich ihr Leben endlich zum positiven zu verändern. Auf dieser Website verraten die Mitglieder ihre tiefsten Geheimnisse und bekommen dafür Aufgaben zugeteilt, die sie erfüllen müssen um sicher zu stellen, dass ihre Geheimnisse auch wirklich geheim bleiben.
Hier fühlt sich Tabitha los. Doch desto länger sie ein Mitglied der Seite ist um so mehr bekommt sie ein ungutes Gefühl bei der Sache...

Mein Kommentar:
Ein richtig lustiges Buch, das ich gleich am nächsten Tag einer Freundin in die Hand gedrückt habe. Ich brauchte nur eine Zugfahrt um es zu lesen.
Tabitha war mir richtig sympathisch, auch wenn sie ziemlich viel Mist baute. Ich mochte ihre ehrliche Art.
Das Ende hat mich richtig überrascht. Ich habe mir viele unterschiedliche Szenarien ausgemalt, doch dieses war keines davon.
Der Schreibstil gefiel mir sehr gut, das Buch war sehr flüssig zu lesen.
Wer dieses Buch noch nicht gelesen hat, sollte das schnell nachholen! Ich kann es nur weiter empfehlen!


Erster Satz:
Hey Tabitha?

Dieses Buch hat sich den Approved-Stempel verdient!

Dienstag, 27. Oktober 2015

Die Spur der Schatten-Zwei E-Book only Kurzkrimis mit Detectiv Inspector Anthony McLean

Autor: James Oswald
Erschienen am 17. August 2015
Goldmann Verlag
ISBN: 9783641160616
Übersetzt aus dem  Englischen von Conny Lösch

Quelle: randomhouse.de


Zum Autor:
Bereits während des Studiums der Psychologie an der Aberdeen University verfasste James Oswald erste Comics. Es folgten Kurzgeschichten, diverse Blog-Posts und eine Fantasy-Reihe. Neben dem Schreiben betreibt er heute eine Farm in der schottischen Grafschaft Fife, wo er sich der Zucht von Schottischen Hochlandrindern und neuseeländischen Romney-Schafen widmet. Mit seinen ersten beiden Thrillern »Das Mädchenopfer« und »Asche zu Asche, Blut zu Blut« wurde James Oswald für den renommierten Debut Dagger Award der Crime Writers' Association nominiert und stürmte auf Anhieb die britischen Bestsellerlisten. Momentan schreibt er an weiteren Fällen der Krimi-Reihe um den charismatischen Ermittler Anthony McLean.
Quelle: randomhouse.de

Zum Inhalt:
In einer verwahrlosten Gegend Edinburghs wurde eine Leiche eines Teenagers gefunden. Niemand scheint ihn zu vermissen und die Hinweise auf die Todesursache sind eher spärlich.
Auf einem Friedhof wird ein Obdachtloser gefunden, offensichtlich ist er erfroren. Detective McLean möchte mehr über den Toten herausfinden und beginnt zu ermitteln.

Mein Kommentar:
Zwei unglaublich seichte Kurzkrimis, bei denen man am Ende der zweiten Geschichte den Anfang der ersten schon nicht mehr weiß. Ich habe schon jetzt den Großteil des Inhalts vergessen, was ein echtes Wunder ist, da ich sonst ein Gedächtnis wie ein Elefant habe und selbst den Inhalt von vor Jahren gelesenen Büchern wiedergeben kann.
Weder der Schreibstil, noch der Inhalt konnte mich auch nur im geringsten überzeugen.
Was mich besonders genervt hat waren die Todesursachen. Ernsthaft? Was soll das? Keiner der beiden Todesursachen war auch nur im Geringsten realistisch und das dürfte man wohl bei einem Krimi erwarten!

Montag, 19. Oktober 2015

Meine Top 5 auf der Buchmesse, Neuzugänge und das neue Maskottchen

Hallo meine Lieben,

Wie ihr schon im Titel seht, gibt es heute vieles über das ich schreiben möchte. Also, kommen wir ohne langes Gerede gleich zu meinen Lieblingsaktivitäten auf der Buchmesse!

Beginnen wir gleich mit Platz 5:
Das Interview mit Kerstin Gier

Platz 4:
Das Pressezentrum

Platz 3:
Die Lesung und das Autogramm von Kai Meyer

Platz 2:
Das Interview und das Autrogramm von Ursula Poznanski

Platz 1:
Das Bloggertreffen am 1. Tag

Nun zu den Neuzugängen. Ich habe wirklich viele, schöne Bücher abgestaubt, die jetzt in mein Regal einziehen dürfen.

1. Aller Anfang fällt vom Himmel
von Veronika Peters


2. Drei Tage Manhatten-Begleitung gesucht
von Tasmina Perry


3. Tiefer Fall-Ein Anna Kronberg Krimi
von Annelie Wendeberg


4. Don´t tell me lies
von Corey Ann Haydu


5. Archie Greene und die Bibliothek der Magie
von D.D. Everes


6. Junge Hunde
von Cornelia Travnicek


7. Liebe am Papierrand
von Yoko Ogawa


8. Dieses süße Lesetagebuch


Kommen wir nun zum wichtigsten Teil dieses Posts: Das neue Maskottchen von Miras Bücherwelt. Hier ein kleines Foto davon:

Diesen Stempel hat mir mein Vater in Frankfurt gekauft. Da ich Fledermäuse liebe, habe ich dieses Symbol sofort zum Markenzeichen meines Blogs ernannt. Alle meine Bücher, die ab jetzt neu hinzukommen, bekommen auf die erste Seite diesen Stempel aufgedruckt. Damit ihr das liebe Fledermausi auch ja nicht als mein Zeichen vergesst, werde ich irgendwo auf meinem Blog noch ein Foto davon einbauen.

So, ich denke das wars für heute.
Ich wünsche euch noch einen schönen Abend!
Liebe Grüße,
Mira

Sonntag, 18. Oktober 2015

Tag 2-Was am Nachmittag geschah und abschließender Kommentar zur Buchmesse

Hallo Leute,

einige werden sich vielleicht gewundert haben, warum ich gestern nichts mehr geschrieben habe. Nun, das ist eine sehr lange Geschichte: Alles begann damit, dass ich mich in mein Bett im Hotel fallen lies und sofort einschlief. Und...naja, das wars auch schon. Heute morgen musste ich den Zug erwischen und die restliche Zeit war ich auf dem Weg nach Hause.
Aber egal. Kommen wir wieder zu gestern, zur Buchmesse. Wenn ich mich richtig erinnere habe ich zur Mittagspause den Post geschrieben. Das bedeutet, dass ich über den Vormittag nicht mehr allzuviel sagen muss, weil ich ja schon im letzten Post darüber berichtet habe.
Am Nachmittag war eigentlich nicht mehr allzuviel los. Wir  besuchten das Lovelybooks Leser- und Bloggertreffen, was mich etwas enttäuscht hat, da der Orbansim Space einfach komplett überfüllt war. Auf dieser winzigen Fläche kamen etwa 300 Leute (geschätzt) zusammen und zwar alle auf einmal. Gespräche waren in diesem Gedränge nicht möglich und als die Goodiebags ausgeteilt wurden, wars mit der Ordnung sowieso vorbei. Alle drängten nur noch und versuchten irgendwie an eine der Taschen zu kommen. Nachdem S. Bücherkosmos, mein Vater und ich jeder einen Goodiebag bekommen hatten, wollten wir alle nur weg von dem Gedränge. Wir setzten uns in das Café gleich daneben, wo wir unsere Goodiebags begutachteten und noch eine andere Bloggerin kennenlernten, die das Gedränge ebenfalls heil überstanden hat.
Wir haben dann noch an den einzelnen Ständen ein bisschen die Werbetrommel gerührt, dann war der Tag auch schon um.

Allgemein kann ich sagen, dass mich die Buchmesse und der Kontakt zu anderen Bloggern sehr inspiriert hat. Für die nächste Zeit plane ich so einiges auf meinem Blog, nicht nur Rezensionen, sondern auch Listen meiner Lieblinge, ein Bericht über das neue Blogmaskottchen, Interviews mit Autoren, wenn möglich Gemeinschaftsprojekte mit anderen Bloggern und so weiter und so weiter. Ich habe so vieles vor und platze fast vor Ideen! Hoffentlich schaffe ich es alles, was ich mir vorgenommen habe umzusetzen!

Liebe Grüße,
Mira

Samstag, 17. Oktober 2015

Tag 2: Halbzeit

Hallo ihr Lieben,
wir machen gerade Pause im Pressezentrum und da dachte ich mir: Warum nicht gleich wieder ein Update hochladen?
Also, los gehts!
Der Tag begann mit Gruppenkuscheln im Zug, ich war richtig froh, dass ich auch gestern schon da war. Vom Bahnsteig ging es gleich weiter in die Messe, wo man schon erahnen konnte, dass es heute recht voll wird.
Wir besuchten das Bloggertreffen von dot.books, sahen uns die Halle für Bildung an, gingen wieder in die Halle für Jugendbücher. 

Wir kamen genau rechtzeitig für das Interview mit Ursula Poznanski. Ich hatte das Glück ziemlich nah am Signaturtisch zu sitzen und war deswegen unter den ersten 10 für ein Autogramm. Auch ein Foto von ihr durfte ich schießen, das ich hier veröffentlichen kann

 Danach sahen wir uns einfach ein bisschen um und begannen bei einigen Verlagen ein bisschen Werbung für unsere Seiten zu machen, indem wir Visitenkarten da ließen.
Nun ist schon Mittag, wir haben gerade Brote verspeist und sitzen nun im Pressezentrum. Neben uns wird gerade ein Interview gedreht.
Heute Abend werde ich mich dann wieder melden.
Liebe Grüße,
Mira

Freitag, 16. Oktober 2015

Liebe Grüße aus dem Pressezentum!

Hallo Leute,
Ich habe heute meinen ersten Tag mit S. Bücherkosmos auf der Messe verbracht und habe schon so einiges erlebt!
Zuerst sahen wir uns einen Teil des Interviews von Kerstin Gier an, leider sind wir schon vor Ende gegangen, deswegen bekam ich kein Autogramm.
Wir sind direkt weiter zu Kai Meyer und haben uns seine Lesung aus "Die Seiten der Welt" angehört. Von ihm habe ich mir dann auch ein Autogramm geholt und dabei gleich die erste andere Bloggerin beim Schlange stehen kennengelernt.
Nach langem Herumwandern in den verschiedensten Hallen haben wir uns auf die Suche nach dem Orbanism Space gemacht. Insgesamt sind wir etwa 5 Mal daran vorbeigelaufen  :D.
Dort haben wir am Bloggertreffen teilgenommen. Es waren unglaublich viele nette Leute da! Hier liebe Grüße an alle, mit denen ich Visitenkarten ausgetauscht habe :)!
Was mich besonders gefreut hat war, dass manche meinen Blog schon kannten. Es ist einfach unglaublich, wenn aus den ganzen Zahlen in der Statistik plötzlich Menschen werden und man die Gesichter dahinter kennenlernt. Es ist ein tolles Gefühl!
Zum Abschluss besuchten wir noch das Pressezentrum, einfach deswegen, weil wir es dank den Pressetickets können XD. Ein Foto davon habe ich am Ende des Posts angehängt, ich hoffe es hat geklappt.
Jetzt bin ich wieder in meinem Zimmer im Hotel in Darmstadt. Ich bin voll mit Eindrücken und etwas erschöpft, aber sonst glücklich hier zu sein. Ich freue mich schon sehr auf morgen! Hoffentlich treffe ich wieder viele nette Leute.
Solltet ihr mich irgendwo sehen (Nerdbrille, braunes Haar, Ledertasche mit buntem Buchstabenanhänger, Namensschild mit Visitenkarte) dann sprecht mich einfach an. Ich freue mich darauf mit euch zu plaudern!
Liebe Grüße,
Mira

Samstag, 10. Oktober 2015

Im Schlaf komm ich zu dir

Autor:J.R. Johansson
Erschienen am 24. August 2015
Verlag: Heyne HC
ISBN: 9783453268135
Aus dem Amerikanischen von Beate Brammetz
Quelle: randomhouse.de

 .
Zur Autorin:
Jennifer R. Johansson hat Public Relations und Psychopathologie studiert. Gerade Letzteres hilft ihr sehr bei der Ausgestaltung ihrer Figuren. J. R. Johansson schreibt hauptberuflich und lebt mit ihrer Familie mitten in der Natur.

Zum Inhalt:
Parker ist am Ende. Über drei Jahre lang hat er nicht mehr geschlafen. Stattdessen sieht er Nacht für Nacht die Träume des Menschens, dem er zuletzt in die Augen geblickt hat. Er ist fest davon überzeugt zu sterben, bevor er ans College kommt. Doch dann begegnet er Mia. Ihre Träume sind anders, in ihnen kann er sich ausruhen. Sie ist die einzige Chance Parkers Leben zu retten.So beginnt er ihr zu folgen um sicherzustellen in ihren Träumen zu landen. Doch er weiß nicht, dass Mia gleichzeitig Drohnachrichten eines Stalkers bekommt....

Mein Kommentar:
Oh du meine Güte! Wow! Einfach nur wow! Spannend bis zur letzten Seite. Die Geschichte hat mich überzeugt, ich konnte das Buch nicht zur Seite legen. Jedesmal, wenn ich das Buch zur Seite legen musste, musste ich dauernd an das Buch denken und konnte mich auf nichts anderes konzentrieren.
Besonders begeistert war ich von der Beschreibung der Folgen der Schlaflosigkeit! Zwar war alles sehr verlangsamt, aber trotzdem super spannend. Besonders fasziniert haben mich Parkers Halluzinationen.
Das einzige was mich etwas gestört hat, war das teilweise offene Ende. Zuerst viel mir das gar nicht auf, doch als ich später im Bett war, musste ich an den Satz des Totenkopfmannes denken. Gibt es einen zweiten Band? Wann gibt es den zweiten Band? Ich möchte es wissen!

Erster Satz:
Es ist über vier Jahre her, seit ich das letzte Mal geschlafen habe, und ich vermute, es bringt mich langsam aber sicher um.

Es ist dein Planet-Ideen gegen den Irrsinn

Autoren: Sascha Mamczak und Martina Vogl
Erschienen 21. September 2015
Verlag: Heyne HC
ISBN: 9783453269996
Quelle: randomhouse.de


Zu den Autoren:
Sascha Mamczak, Jahrgang 1970, studierte Politische Wissenschaft, Volkswirtschaftslehre und Öffentliches Recht in München und Edinburgh und arbeitet heute als Autor, Lektor und Herausgeber in München.

Martina Vogl, 1975 geboren, hat Neuere Deutsche Literaturwissenschaft und Kunstgeschichte in München studiert und anschließend viele Jahre als Lektorin im Heyne Verlag gearbeitet, bevor sie sich selbstständig machte. Mittlerweile ist sie freie und beratende Lektorin und Mitbegründerin einer Schreibwerkstätte für Kinder und Jugendliche. Sie lebt mit ihren zwei Töchtern in München.

Zum Inhalt:
Eigentlich hat ja jeder von uns genug von dem ganzen Irrsinn mit der Umweltverschmutzung und der Klimaerwärmung. Was hindert uns also daran etwas zu ändern?
Diese Frage stellen sich Anton, Lina, Jan, Emma, Paul und Marie während einer Projektwoche in der Schule zum Thema Umwelt. Eine Woche voller Diskussionen beginnt...

Mein Kommentar:
Dieses Buch hat mich stark an meine bisherigen Klassenlektüren erinnert. Zwar war der Zeigefinger in diesem Buch nicht so hoch erhoben wie in manchen anderen, doch die Botschaft war immer noch unmissverständlich: Das ist jetzt euer Planet, es ist an der Zeit, dass ihr kreative Lösungen für die ganzen Probleme findet.
Das Buch war durchgehend mit ganz netten Zeichnungen illustriert.
Das ganze Buch hatte ich innerhalb von einer Stunde durch. Es war sehr leicht zu verstehen und flüssig zu lesen. Die einzelnen Charaktere waren mir (mehr oder weniger) sympathisch.
Manche Stellen waren aber leider etwas unrealistisch. Da wäre zum Beispiel Lina. Sie kam mir mehr wie eine Erwachsene als ein Kind vor. Welches Kind nimmt Grafiken über Kraftfahrzeuge mit?

Erster Satz: 
Schuld an der ganzen Sache war Paul.

Dienstag, 6. Oktober 2015

Ein Lama zum Verlieben

Autorin: Silke Porath
Erschienen am 4. März 2015
Verlag: Gmeiner-Verlag
ISBN: 9783839216453
Quelle:lovelybooks.de


Über die Autorin:
 Silke Porath ist in Balingen aufgewachsen. Nach dem Abitur volontierte sie bei einer großen Tageszeitung und arbeitete als Redakteurin. Von dort aus wechselte sie in die PR-Branche, ehe sie zu schreiben begann. Mittlerweile sind zahlreiche Romane und Sachbücher von ihr erschienen. Silke Porath ist Mitglied der 42erAutoren und gibt als freie Schreibtrainerin Literaturkurse für Erwachsene und Kinder.

Zum Inhalt:
Endlich darf Stella eine der begehrten Reisereportagen für das Frauenmagazin "Donatella" schreiben. Doch anstatt zu einem Wellnesshotel in Tahiti geschickt zu werden soll sie Urlaub in der schwäbischen Alb verbringen. Und das ist noch nicht alle: Statt Massagen gibt es für sie eine Lama-Herde, angeführt vom Lamahengst Dalai.
Wird Stella die Woche mit der chaotischen Reisegruppe überleben? Und was ist das zwischen ihr und dem Chefkoch Bjarne?

Mein Kommentar:
Genau das richtige um ein bisschen Sonne in eine verregnete Herbstwoche zu bringen!  Hat mir sehr gut gefallen, es war für mich wie eine Art Kurzurlaub.
Ich mochte die Reisegruppe sehr gerne. Zwar war sie (vor allem anfangs) richtig chaotisch, doch genau das genoss ich so.
Mein Liebling war natürlich Stella. Komplett schusselig, etwas vergesslich, ein bisschen verrückt, verliebt. Ich glaube so kann ich sie am besten beschreiben.
Silke Porath hat eine angenehme Art zu schreiben und mich mit diesem Buch nicht nur einmal zum Lachen gebracht. Kann ich auf jeden Fall weiter empfehlen!

Erster Satz:
Mit den Träumen ist das so eine Sache.

Dieses Buch bekommt von mir den Approved-Stempel!

Dienstag, 22. September 2015

Heute geschlossen wegen gestern-Die kuriosesten Zettel der Stadt

Autor: Joab Nist
Erschienen am 17. August 2015
Verlag: Goldmann Verlag
ISBN: 9783442158133
Quelle:blogger.randomhouse.de


Zum Autor: 
Joab Nist, 31, ist erfolgreicher Blogger und Autor des Buches „Wellensittich entflogen – Farbe egal“. Er hat sein Leben lang in WGs gewohnt und dabei alles kommen und gehen sehen: Beziehungen, Affären, Gerichtsverfahren, Fressattacken, Frettchen – und WG-Anzeigen. Weil viele davon einen tiefen Einblick in unsere absurdesten Vorlieben, Ängste und Eigenschaften geben, kann er gar nicht anders, als sie zu sammeln.

Zum Inhalt:
Wir kennen sie vom schwarzen Brett im Supermarkt, aus der Schule, von Laternenmasten. Die bunten Zettelchen, die von verschiedenen Menschen ausgehängt werden. Werbung für das Drei-Gänge-Menü vom Restaurant ums Eck um nur einen Euro (Bockwurst, Brot, Senf), Suchzettel nach der schönen Unbekannten aus der U-Bahn oder Beschwerden an den Briefträger, der die lang ersehnte Schallplatte zerstört hat...

Mein Kommentar:
Hat mich enttäuscht. Ich habe lustige kleine Notizen erwartet, die mich zum Lachen bringen, doch nach wenigen Seiten hatte ich bereits das Gefühl, dass der Autor einfach jeden Zettel fotographiert hat, der ihm begegnet ist. Anstatt also vor Lachen Bauchschmerzen zu bekommen, haben die Notizen oftmals nicht mal für ein Zucken der Mundwinkel gereicht. Zwar waren teilweise auch richtig gute und originelle Zettel drinnen, doch größtenteils eher nicht.
Was mich noch gestört hat war, dass die Bilder teilweise verschwommen waren. Ich verstehe es, wenn man die Telefonnummern und Nachnamen unleserlich macht, doch manchmal waren die Fotos so verwackelt, dass ich gerade noch irgendwie die Hälfte des Zettelchens entziffern konnte.
Sehr schade!

Montag, 21. September 2015

Scheiß aufs Schicksal!

Autor: Dada Peng
Erschienen am 18. Mai 2015
Verlag: Gütersloher Verlagshaus
ISBN: 9783579070803
Quelle: blogger.randomhouse.de


Zum Autor:
Dada Peng, geboren 1974, Songwriter und Autor, Studium der Film- und Fernsehwissenschaften und Anglistik, lebte in den USA und bereiste die ganze Welt. Seine künstlerische Laufbahn begann er als Tänzer an der Dortmunder Oper. Dada Peng arbeitete als Moderator und Drehbuchautor an über 400 Produktionen für das Tigerenten Clubhaus (KIKA) und die Kinder Talkshow Yo!Yo!kids (SWR) mit. Er war viele Jahre ehrenamtlicher Mitarbeiter in einem Hospiz und engagiert sich seitdem in der Hospizbewegung. Sein erstes Buch war "Mein Buch vom Leben und Sterben".

Zum Inhalt: 
In Dada Pengs Leben lief nicht alles so toll. Es gab viele schicksalhafte Momente, die man einfach nicht ändern kann. Das einzige, das er tun konnte, war etwas Gutes an jeder Situation zu finden.
Für alle, die dem Schicksal auch gerne mal in den Hintern treten wollen, hat er nun dieses Buch geschrieben. Und dabei ist es egal, um welches Thema es geht, denn in diesem Buch sind eigentlich alle wichtigen vorhanden: Von Beruf über Beziehung bis hin zu Kindheit, Alter und Tod.

Mein Kommentar:
Zwar war dieses Buch eigentlich ziemlich interessant, doch direkt vom Hocker gehauen hat es mich jetzt nicht.
Der Schreibstil war sehr flüssig und leicht zu lesen. Einige der Geschichten aus dem Leben des Autors waren auch sehr interessant (besonders in Erinnerung geblieben ist mir die mit dem Wahrsager), aber ich habe schon interessantere Biografien gelesen.
Kann man dieses Buch überhaupt als Biografie einstufen? Auf dem Cover steht eigentlich Trainer, allerdings waren auch sehr viele biografische Elemente eingebaut. Ich würde dieses Buch als eine Mischung zwischen den beiden Genres sehen.
Was mir gut gefallen hat, waren die zwei Seiten nach jedem Kapitel mit Fragen zum Nachdenken und viel Platz für eigenen Notizen. Ein paar der Fragen habe ich überblättert, über andere habe ich viel nachgedacht.
Einige der Ideen zum Verändern der Sichtweise auf das Schicksal fand ich gut, doch mit vielen konnte ich leider nicht viel anfangen.

Erster Satz:
Den 1. März 2014 verbrachte ich bei Freunden. 

Freitag, 11. September 2015

Böses Herz

Autorin: Sandra Brown
Erschienen am 20. April 2015
Verlag: Blanvalent Taschenbuch Verlag
ISBN: 9783734101588
Übersetzt aus dem Englischen von Christoph Göhler
Quelle: randomhouse.de


Zur Autorin: 
 Sandra Brown arbeitete mit großem Erfolg als Schauspielerin und TV-Journalistin, bevor sie mit ihrem Roman »Trügerischer Spiegel« auf Anhieb einen großen Erfolg landete. Inzwischen ist sie eine der erfolgreichsten internationalen Autorinnen, die mit jedem ihrer Bücher die Spitzenplätze der New-York-Times-Bestsellerliste erreicht! Ihren großen Durchbruch als Thrillerautorin feierte Sandra Brown mit dem Roman »Die Zeugin«, der auch in Deutschland auf die Bestsellerlisten kletterte – ein Erfolg, den sie mit jedem neuen Roman noch einmal übertreffen konnte. Sandra Brown lebt mit ihrer Familie abwechselnd in Texas und South Carolina.

Zum Inhalt:
Honor Gilette lebt ,seit sie ihren Ehemann Eddie bei einem tragischen Unfall verloren hat, alleine mit ihrer Tochter Emily ziemlich außerhalb. Noch immer trauert sie um ihren verstorbenen Geliebten.
Doch dann taucht der blutüberströmte Lee Coburn in ihrem Garten auf. Er wird von der Polizei als Massenmörder gesucht und nimmt kurzerhand die Frau und ihre Tochter als Geiseln. außerdem behauptet er, Eddies Tod sei kein Unfall gewesen...

Mein Kommentar:
Was soll das heißen, du hast noch nie was von Sandra Brown gelesen? Sie ist so spannend! Das musst du nachholen!
So oder so ähnlich habe ich von dieser Autorin zum ersten Mal erfahren. Da ich bisher nur Gutes von ihr hörte, ging ich mit sehr hohen-vielleicht zu hohen- Erwartungen an das Buch und wurde bitter enttäuscht. Die Anfangs spannende Geschichte wurde bald unübersichtlich, die Handlung war nicht nachvollziehbar, das Ende...Nein, einfach nein! Das ist absolut unglaubwürdig! Der Bookkeeper soll ------ sein? (Name zensiert, für die, die das Buch trotzdem noch lesen wollen) Gut, es war klar, dass er jemand sein muss,von dem man es nicht erwartet, aber ernsthaft? Die/Der hat kein Motiv, außer das Geld! Und das ist für mich bedeutend zu wenig, als dass man sich auf so eine Schweinerei einlässt. Wie ein/e Geisteskranke/r schien er/sie mir allerdings nicht, also schied auch das aus. Das Warum wurde mir nicht klar genug erläutert.
Sehr schade, ich habe mir viel mehr erwartet.

Erster Satz:
Mommy?

Donnerstag, 10. September 2015

Und schon wieder ein neues Buch!

Ja,ich weiß...mit den Neuzugängen geht es momentan rund... Es ist kaum zu glauben, aber gestern kam schon wieder ein neues Buch für mich an.
Und zwar:

Ein Lama zum Verlieben
von Silke Porath
Quelle: lovelybooks.de
Kennt ihr das Buch? Wie hat es euch gefallen?
Liebe Grüße,
Mira 

Dienstag, 8. September 2015

Neuzugänge-Ja schon wieder!

Schon wieder haben zwei neue Bücher den Weg in mein Bücherregal gefunden!

1. Böses Herz
von Sandra Brown

Quelle: randomhouse.de

2. Das Sommerversprechen
von Elin Hilderbrand
Quelle: randomhouse.de


3. K-Kidnapped
von Chelsea Cain
Quelle: amazon.de


Kennt ihr eines dieser Bücher? Wenn ja, wie fandet ihr es?
Liebe Grüße,
Mira

Daughter of Smoke and Bones-Zwischen den Welten 1

Autorin: Laini Taylor
Erschienen am 1. Januar 2011
Verlag: Fischer Taschenbuch
ISBN: 9783596191987
Übersetzt aus dem Amerikanischen von Christine Strüh und Anna Julia Strüh

Quelle: fischerverlag.de


Über die Autorin:
Laini Taylor hat schon mehrere Romane veröffentlicht. Sie studierte Literatur und Kunst und lebt in Portland, Oregon mit ihrem Ehemann und ihrer Tochter Clementine. 

Zum Inhalt:
Karou ist eine junge Kunststudentin, mit blauen Haaren, die ihre Skizzenbüchern mit Monstern füllt. Was niemand weiß ist, dass alle Monster real sind. Sie leben in einer Parallelwelt und haben Karou großgezogen. Sie sind ihre Familie. Einer der Monster ist Brimstone, ein Wunschhändler, der Zähne in seiner Werkstatt sammelt.
Doch plötzlich tauchen schwarze Handabdrücke an den Türen zu ihrer geheimen Welt auf. Sie werden von geflügelten Menschen verbreitet.
Als Karou in Marrakesch Akiva, mit Augen wie Feuer trifft, ändert sich alles. Eigentlich sind sie Feinde, doch er könnte ihr alle Fragen beantworten....

Mein Kommentar: 
Sehr, sehr spannend. Nach allem, was ich über dieses Buch gehört habe, bin ich mit sehr hohen Erwartungen an das Buch gegangen und wurde nicht enttäuscht.
Die Autorin hat eine komplett neue Welt erschaffen, in der alles möglich scheint, allerdings gab es einige sehr makabre Details, zum Beispiel, dass die Wünsche aus Zähnen bestehen.
Dieses Buch hat meine Definition von Gut und Böse komplett durcheinander gewirbelt. Engel= Gut, Dämonen=Böse. So ist es normalerweise. Doch hier: Nope! Träum weiter! Wer ist gut, wer ist böse, was steckt dahinter?
Ich liebe dieses Buch und kann es nur weiterempfehlen! Ich freue mich auf den nächsten Band!

Erster Satz:
Es war einmal, da verliebten sich ein Engel und ein Teufel ineinander.

Donnerstag, 3. September 2015

Neuzugänge

Ich konnte mich wieder mal nicht beherrschen und so kam das eine zum anderen und nun stehen schon wieder drei neue Bücher in meinem Regal...

1. Daughter of Smoke and Bones-Zwischen den Welten 1
von Laini Taylor
Quelle: fischerverlag.de


2. Die Nacht der tausend Farben-Tödliche Elemente
von Claudia Rehm

3. Die Spur der Schatten
von James Oswald
Quelle: randomhouse.de
 
Kennt ihr eines der Bücher? Wenn ja, wie hat es euch gefallen?
Liebe Grüße,
Mira 

Mittwoch, 2. September 2015

Das erste Kind

Autor: Sven Wedekin
Erschienen am 29. Mai 2015
Verlag: In Farbe und Bunt
ISBN: 9783941864405

Quelle: lovelybooks.de


Zum Inhalt:
Die Geschichte spielt im Jahre 2078. Elisabeth Newman lebt auf dem Mars und arbeitet an einem Terraforming Projekt mit. Der Mars soll zu einer 2. Erde gemacht werden, da die 1. durch Rohstoffausbeute und Umweltverschmutzung nicht mehr lange bewohnbar sein wird.
Während einem Routineeinsatz entdeckt Elisabeth ein seltsames Artefakt, das von einer anderen Welt zu stammen scheint. Niemand weiß, was es ist oder woher es kommt...
Doktor Morelli, der neue Arzt in der Kolonie, möchte Elisabeth eigentlich nur dazu bringen etwas weniger zu arbeiten, doch nach einem Zusammenbruch stellt er bei ihr eine Schwangerschaft fest. Doch diese verläuft viel schneller als normal und auch einen Vater gibt es nicht. Als Andrew auf die Welt kommt ist sofort klar: Er ist ein besonderes Kind...

Mein Kommentar: 
Hat mir insgesamt sehr gut gefallen.
Die Protagonistin war mir Anfangs sehr unsympathisch, doch nach der Geburt ihres Sohnes entwickelte sich ihr Charakter zum Positiven.
Andrew fand ich gruselig. Ein Kind, das nach einem halben Jahr schon 20 Jahre alt ist? Und mit 3 Jahren schon die intelligenteste Person ist, die jemals existiert hat? Oh Hilfe!
Meine Lieblingsperson war eindeutig Doktor Morelli. Er hat eine sehr positive Art und kümmert sich immer um Andrew und seine Mutter. Im Laufe der Geschichte entwickelte er sich zu Andrews besten Freund.
Die Geschichte war sehr positiv, was ja bei Science Fiction keine Selbstverständlichkeit ist. Der Schreibstil war sehr flüssig und ich hatte Schwierigkeiten mich davon loszureißen.
Was mir nicht so gut gefallen hat war, dass das Ende ziemlich vorhersehbar war und deswegen ziemlich viel Spannung wegfiel.
Außerdem möchte ich hier anmerken, dass die Schwerkraft am Mars geringer ist als auf der Erde. Die Menschen haben sich so benommen, als würde normale Schwerkraft herrschen. Allerdings würden sie nur etwa ein Drittel ihres normalen Gewichts wiegen, was nicht nur ihr Verhalten beeinflussen würde sondern auch das Ende des Buches. Dieses würde bei der geringen Schwerkraft unmöglich werden.
Trotzdem kann ich dieses Buch weiterempfehlen.

Erster Satz: 
Ethan wusste ganz genau, dass er es sich nicht leisten konnte, schon wieder zu spät zu kommen.

Donnerstag, 27. August 2015

Ich auf der Frankfurter Buchmesse!

Hallo ihr Lieben!
Ihr merkt es ja schon am Titel, es gibt tolle Neuigkeiten: Ich wurde als Bloggerin für die Frankfurter Buchmesse akkreditiert!
Das Hotel wurde schon gebucht, die Zugverbindungen herausgesucht.
Am 16. und 17. Oktober werde ich auf der Buchmesse zu finden sein, vielleicht läuft man sich ja mal über den Weg. Ich freue mich schon jetzt und bin schon sehr gespannt, was es dieses Jahr alles zu sehen geben wird!
Liebe Grüße,
Mira

Layers

Autorin: Ursula Poznanski
Erschienen am 17. August 2015
Verlag: Loewe
ISBN: 9783785582305

Quelle: loewe-verlag.de


Zum Inhalt:
Dorian lebt auf der Straße, seit er vor seinem gewalttätigen Vater geflohen ist. Eigentlich schlägt er sich recht gut durch, bis er eines Morgens neben einem Toten aufwächt. Dorian erinnert sich an nichts und gerät in Panik. Aus dieser Situation rettet ihn ein Fremder, der ihm Hilfe anbietet. Dorian packt die Gelegenheit am Schopf und wird in eine Villa gebracht, wo Dorian Essen, Kleidung, ein Bett und sogar Schulbildung bekommt. Dafür muss er nur Flyer ausgeben und später seltsame Werbepakete ausgeben. Doch als einer der Empfänger sich weigert das Paket anzunehmen, wird Dorian nicht vom Treffpunkt abgeholt und von diesem Moment an gejagt...

Mein Kommentar:
Ein grandioses Buch, genauso wie ich es von Poznanski gewohnt bin. Spannend bis zum Schluss, mit komplett unerwarteten Ende. Und ja: Die Wahrheit ist vielschichtig! Ich hatte bis zum Ende keine Ahnung, wer wirklich der Böse war! Lasst euch nicht vom ersten Eindruck täuschen, auch wenns schwer fällt!

In Schulnoten bekommt dieses Buch eine 1 von mir.

Erster Satz:
"Er befand sich noch im Halbschlaf, trotzdem spürte er genau, dass der Hauch, der sein Gesicht streifte, kein Wind war."

Dieses Buch bekommt von mir den Approved-Stempel!
 

Sonntag, 23. August 2015

Ich lass dich nicht los

Autorin: Madeleine Reiss
Erschienen am 20. Juli 2015
Verlag: Goldmann Verlag
ISBN: 9783442480982
Übersetzt aus dem Englischen von Karin Diemerling


Quelle: blogger.randomhouse.de

Zum Inhalt: 
Als Carrie an einem Tag am Strand kurz die Augen schließt verschwindet ihr Sohn Charlie. Auch drei Jahre später trauert sie noch um ihren verlorenen Sohn, als sie durch Zufall Molly und ihren Sohn Max kennenlernt...die beiden gehören vermutlich zu den letzten Personen, die Charlie lebend gesehen haben. Molly ist alleinerziehend, ihr Ex-Mann war gewalttätig. Werden es die beiden schaffen über ihre Vergangenheit hinwegzukommen.

Mein Kommentar:
Es fällt mir schwer dieses Buch zu beurteilen.
An manchen Stellen wollte ich das Buch auf keinen Fall aus der Hand legen, an anderen musste ich mich selbst dazu zwingen weiterzulesen.
Mollys Kapitel fand ich sehr viel spannender als Carries, da diese einfach interessanter waren.
Die Geschichte der beiden hatte mir zu wenig Schnittpunkte, ich hätte mir erwartet, dass die beiden mehr miteinander zu tun haben. Im Nachhinein fallen mir nur 4 Szenen ein, in denen Molly und Carrie etwas miteinander zu tun haben.
Insgesammt war die Geschichte leider etwas vorhersehbar und zu viel Zeit wurde dafür genutzt, die Vergangenheit genauer zu erläutern...diese war aber teilweise wieder spannend.
Vor allem das Ende war sehr rührend und ich habe Rotz und Wasser geweint.
Wie gesagt, es fällt mir schwer dieses Buch zu beurteilen. Es ist sicher nicht Jedermanns Geschmack, meiner Mutter konnte ich es dennoch weiterempfehlen.

In Schulnoten bekommt dieses Buch eine 3 von mir!

Erster Satz: 
Er hielt ihre Hand ganz fest.

Vielen Dank dem Verlag für das Rezensionsexemplar!